Vor einigen Jahren haben seine Mutter und seine Tante Petra ihm ausgetrickst.
Er sollte seine hübsche und nette Tante kennenlernen. 
Schon beim ersten Besuch war er tief beeindruckt von ihre dominante und reizvolle Persönlichkeit. 
Sie zog ihm unmittelbar in ihren Bann und seitdem hat Sie ihm immer abhängiger gemacht. 
Es gibt für ihm kein Entkommen mehr.  
Unglaublich wie endgültig Sie die Kontrolle übernommen hat: Bondage, Erziehung, Hypnose usw. 
In seine Naivität dachte er das es seinen eigenen Fantasien waren. Aber jetzt weiß er das Sie die einsuggeriert.
Seinen Nippel sind jetzt S**avenknöpfe womit Sie spielt und seinen Körper manipuliert: endloses Zittern, süchtig nach ihre Berührungen, in Wahnsinn treibend. Mit Elektro werden die ohne Ende stimuliert bis er sein Verstand verliert. 
Seine E**r und P**is sind ihr Spielzeug, a**l wird er geprüft .....der Or***mus kontrolliert
So haben die beiden ihm ausgetrickst: er hat die Kontrolle und sein Verstand verloren. 
Glücklicherweise hat er seine Wille noch ....  Oder ....  😳 ???
Letztes Mal hat Sie ihm sehr freundlich zum Kaffee eingeladen. 
Sie sah wieder super aus: sexy, dominant, verführerisch, nett  und  hypnotisierende Augen. 
Er dürfte sich setzen bekam eine Tasse Kaffee. 
Sie plauderten gemütlich über ihren Urlaub: Sonne, Strand und Meer. Wieder voll Sonnenenergie  😊☀️
Nach eine Weile sagte Sie freundlich und hypnotisierend: "Du siehst etwas müde aus Mäxchen. Komm bitte mal mit."
Er folgte Sie in einem dunklen Raum mit einem großen Bett. 
"Ziehe deinen Kleider aus und lege dich hin. Du solltest dich ein wenig ausruhen."
Das war nett dachte er. "Du bekommst eine Latex Schlafmaske und ein Kopfhörer mit Musik. So wird nichts dich stören. 
Ich werde dich warm zudecken."
Er fühlte seine Augen schwer werden ....
Auf einmal spürte er das seine Nippel sehr zart berührt wurden.  Das fühlte sich sehr, sehr gut an. Er wurde immer aufgeregter. 
Seinen Körper fing an zu zittern ...  aber er konnte sich gar nicht mehr bewegen  😳. Er war sehr fest fixiert  ⛓️⛓️⛓️
"So Mäxchen jetzt werde ich meinen Spaß haben. Dein Verstand habe ich schon geraubt. Und nun ist deine Wille dran. Davon ist allerdings nicht viel übrig, aber die Letzten Prozente nehme ich mich jetzt. Du brauchst keine Angst zu haben. ...
Seinen Latex Schlafmaske wurde ein wenig geöffnet und  er atmete ein starkes fremdes Geruch ein ...
Kurz bevor er in einen tiefen schwarzen Rausch gerat dachte er: "Wieder total ausgetrickst ....". 
Ihr sehr naive Neffe Max. 

Geliebte Komplizin Dea Petra, 

 
      nachdem ich gestern zu Hause angekommen bin war ich allein und nutzte die Zeit noch eine Stunde spazieren zu gehen im nahen schattenspendenden Wald und
      ich genoß diesen tiefen inneren Frieden in mir. Alles war so klar und rein. Gefühle von Glück, Freiheit, Liebe, Geborgenheit..
      Es sind nur Puzzleteile einer Gefühlswelt, noch soviel mehr Empfindungen waren und sind in mir, die vielleicht nur ein Dichter auszudrücken vermag.
 
      Heute empfinde ich Demut und Dank Ihnen gegenüber, nicht nur dass Sie sich meiner angenommen haben, sondern auch für die Stunden der Zweisamkeit, die SIE mir geschenkt haben.
      Ich danke Ihnen für die Ehrlichkeit und dieses "mich anerkennen wie ich bin". Ich hatte nie das Gefühl etwas "schlechtes" zu tun, kein Gewissen plagt mich. Ich konnte von Ihnen gehen - mit mir "im Reinen".
 
      Das ist das schönste Geschenk, das SIE mir machen konnten. Wie oft habe ich mich gehasst für mein tun, wie oft hat mein Gewissen mich geplagt.
 
      Ich will nicht alles erläutern, was gestern geschehen ist. Es würde das Gesamtbild, das so wunderbar war und ist in einem falschen Licht darstellen und vielleicht Dinge hervorheben oder runterstufen, was  dem gestrigen erlebten nicht gerecht würde.
 
   . Dennoch gibt es ein zwei drei Dinge, die gesondert zu erwähnen sind, die die Session gestern besonders machten:
      IHRE Nähe, die SIE mir geschenkt haben, die ich in einer wunderbaren Art und Intensität erleben durfte,
      wie ich es mir nicht hätte erträumen können. SIE  respektvoll berühren zu dürfen, IHREN Po, IHRE Brüste in Leder gehüllt., IHRE Hände in Lederhandschuhen, IHRE langen Beine in Lederstiefeln  ... SIE zu begehren und das Leder mit ihrem Duft vereint "einzuatmen" - SIE hätten Tränen des Glücks sehen können, wären die
      Augen nicht verhüllt gewesen. 
      Von Anfang an vermittelten SIE mir Vertrauen und ich konnte loslassen ... keine Gedanken an etwas anderes, keine Zweifel, kein "aber" ... nie war mein Körper so empfindsam, so erregungsbereit, nie war mein Geist
      so bereit, IHNEN gehören zu wollen.
      Wie SIE mich aufgefangen haben war tiefstes Glück. IHRE Nähe, IHR Dasein ... kein Gefühl der Zweifel... danke
      Dass SIE für mich trotz der Temperaturen bis zum Schluss Leder getragen haben ...
 
      Es waren wunderbare Stunden in dauernder Erregtheit, in einem Flow zwischen diesseits und jenseits, Emotionen und Gefühle von Befreiung und Glück und Gier und Hingabe ...
     
      SIE sind eine wunderbare Frau, so schön, so weiblich, so stilvoll, so zauberhaft, so angenehm ... es war wunderbar mit IHNEN zu sprechen. Oftmals war ich nahe dem "DU", SIE sind wahrlich
      eine Komplizin, mit der ich gerne noch mehr Zeit verbringen will, mit der ich weitere exzessive Sessions erleben will, wenn SIE es erlauben. Es ist wunderbar von IHNEN geführt zu werden ...
      Es ist eine wunderbare Kombination in dieser "Welt, wo sich Tantra-MAssage, Berührung und Dominanz und Unterwerfung und Fetisch" vermischen.
      
      Es ist größtes Glück SIE kennen gelernt zu haben und ich würde SIE gerne wieder aufsuchen. SIE haben mich berührt - tief im Innern - und es tut so gut.
 
      Herzlichste Grüße an SIE, geliebte Lederherrin und Göttin
      Komplizin und wunderbare Frau
 
      (IHR) Franz

 Im Juli stöberte ich im Internet und stieß auf die Anzeige von Lady Petra. Nach etwas zögern nahm ich dann Kontakt auf und bekam prompt Antwort. Wir vereinbarten einen Termin und die Lady sandte mir eine kurze Hypnose die ich mir täglich anhörte.Sie vermittelte mir ein starkes Kribbeln im Bauch je näher der Termin kam. am morgen des Termins hörte ich eine Weitere Hypnose die mich auf der Fahrt nach Essen begleitete. Je näher ich kam umso stärker wurde das Kribbeln.
Ich hatte ein kleines Geschenk dabei und ich klingelte völlig aufgeregt an der Praxis. Es wurde geöffnet und ich stieg die Stufen hinauf. Lady Petra stand hinter der Tür und ich war von dem Anblick hin- und weg. Sie trug einen schwarzen Latex Ganzanzug und sah einfach umwerfend aus. Dann zog ich meine Schuhe aus und folgte ihr in ein Zimmer wo ich mich ausziehen sollte. Dann ging ich ins Bad und wurde dann abgeholt. Danach kleidete Lady Petra mich ein. Ich bekam auch einen Ganzanzug , Maske und Latexstrümpfe. Dann führte sie mich unter Berührungen in das Behandlungszimmer. Ich legte mich auf die Fesselliege und wurde sanft an allen Stellen berührt auch im Intimbereich wo meine Erregung deutlich zu sehen war. Ich hörte ihre Stimme und sie führte mich in den hypnotischen Zustand wobei sie mir suggerierte das nur sie die Kontrolle über meine Lust hat. Dann mußte ich mich auf den Bauch drehen und sie machte mit ihren Eingebungen weiter. Langsam entfernte sich mein Geist aus dem Zimmer ich spürte immer wieder Berruhrungen auch mit einem Massagestab der Erregungszustand wurde immer größer aber sie hatte die absolute Kontrolle. Als ich mich wieder auf den Rücken legte holte sie eine Latex Zwangsjacke und ein Latextuch so ganz nebenbei bekam ich eine Maske so das ich nichts mehr sehen konnte sie fesselte mich an die Liege und reizte mich immer wieder. aber die Kontrolle hatte ich total abgegeben. Durch die Maske und ihre Stimme verlor ich das Gefühl für Raum und Zeit. Es war ein Spiel mit Macht und Ohnmacht und wenn ich explodieren wollte erinnerte sie mich immer wieder mit einem Nein an die Tatsache wer die Kontrolle hatte. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Nach scheinbar endlos langer Zeit erlöste sie mich schließlich und der Org++mus war wundervoll und intensiv.
Danch trocknete sie mein Gesicht aber immer noch mit verbundenen Augen. Danach ging es wieder ins Bad und dann hatten wir ein Nachgespräch bei einem Kaffee. Ich freue mich schon auf das nächste Mal.Ihr Latexs**ave

Sxxxxx



Sehr verehrte Petra ab dem Zeitpunkt als ich das erste mal ( vor vielen Jahren ) zu Ihnen kommen durfte habe ich das Suchen nach einer Erfüllung beendet.Sie haben mich geprüft,angelernt,abgerichtet und damit hörig und abhängig gemacht.Die Gründe wird jeder kennen der Sie schon mal genossen hat.Ihre weibliche Raffinesse , Ihre hocherotische Ausstrahlung , Ihre provozierende Stimme sind einmalig in Ihrem Fach.Es ist immer wieder ein neues geiles Erlebnis von Ihnen empfangen zu werden.Ich kann jeden Besucher dieser Seite nur wünschen,das er den Mut findet Sie zu besuchen und sich Ihnen als SXXXXX mit allen vorhandenen Potentialen echter Demut zu unterwerfen! Ihr Sxxxxx Köln

 

Alain



hallo Petra,

Ich bedanke mich bei Dir, dass ich eine solch schöne und sexy Frau und guten Menschen mit enormer positiver Energie kennenlernen durfte.
Auch vielen Dank für die fantastische Session, die mir supergut gefallen hat.
Das bringt sicher ein Wiedersehen mit sich! smile

Ganz liebe Grüsse,
Alain

 

Jürgen



Wenn man schon beim Reinkommen im Flur Ihre Stimme hört und Ihren Atem im Nacken spürt ist es um einen geschehen. Man(n) kann sich Ihr dann nicht mehr entziehen.
Es wird Zeit für mich Dich wieder zu besuchen, liebe (böse) Herrin.
Gruß
Dein Bückstück

 

Ich habe mich riesig gefreut wo ich gelesen habe das Petra wieder arbeiten wird als Tantra Masseurin in neuer Umgebung.
Die neuen Bilder und die Werbung haben mich dazu getrieben einen Termin bei ihr zu vereinbaren.
Als es dann soweit war, könnte ich es kaum erwarten schnell noch ein kleiner Blumenstrauß mit ihren Lieblingsblumen gekauft und dann war die Stunde gekommen.
Nach über ein Jahr Abstinenz  war ich ziemlich nervös , schnell den Klingelknopf gedrückt und dann ging die Tür auf. Schnell die 5 Treppen hinauf und da sie, mit ein strahlendes lächeln empfing sie mich und eine herzhafte Umarmung gab es gratis dazu. Über den Blumenstrauß hat sie sich besonders gefreut und eine kleine Aufmerksamkeit  in der heutigen Zeit ist nicht mehr selbstverständlich sagte sie. Ich dürfte im Tantra Raum mir es bequem machen, die Umgebung war mir sehr bekannt obwohl es neue Räume waren. Als mir dann das Getränke gereicht wurden verfielen wir in ein längeres Gespräch und Petra erzählte mir warum es wieder zurückgekehrt ist. "Wer jahrelang im Beruf gearbeitet hat fehlt was nach einer gewissen Zeit und deshalb hat sie sich dazu entschieden wieder im Beruf zu arbeiten. Ein sehr gute Entscheidung habe ich ihr gesagt. 
Sie schickte mich dann zum duschen obwohl ich keine Wünsche geäußert habe. Den Ablauf kannte ich, nach dem duschen sollte ich mir die Augen verbinden und warten bis ich abgeholt werde. 
Nach einer Ewigkeit so kam es mir vor ging dann die Tür auf und da stand Dea A. Petra aber sehen könnte ich sie nicht. Als Begrüßung spielte sie mit meinen Brustwarzen und lachte dabei heute wird du was erleben was du nie dir erträumt hast. Sie führte mich blind in einen anderen Raum und nahm mir dann die Binde ab. In Latex gehüllt eine Leggings schwarz mit weißen Kontraststreifen und den passen Slip dazu, was ich dachte jedoch war der Slip keiner sondern die Leggings die sehr raffiniert gearbeitet war. Das Oberteil eine transparent grüne Bluse was mir dem Atem verschlug , so mein Liebster sagte sie " Du wird mich jetzt schön meine Latexsachen ein ölen, sie brauchen pflege " und ich fing unten an wie es sich für ein "Sklave" gehört und sie bestimmte was ich ein ölen durfte. Als ich mich allmählich nach oben gearbeitet habe und den Rücken fertig war durfte ich mich auf die Liege legen. Hände und Beine wurde gefesselt und die Augenbinde aus dem Bad wurde mir angelegt. Ich hörte wie Petra kurz den Raum verlies und dann hörte ich ein Geräusch was mir sehr bekannt vor kam. Sie hat sich noch ein langen Rock über die Sachen gezogen, mit rascheln und quietschen Geräusche vom Latex fing sie an mich zu massieren. Jedoch war es anderes, ich war wach und jetzt habe ich mitbekommen welche Arbeit und Mühen sich Petra macht das man so entspannt und wie ein neuer Mensch dann ist. 
Verschiedene Öle wurden auf dem Rücken ausgebreitet und mit kräftigen Hände wurden diese ein massiert. Ich lag mit dem Bauch auf der Liege und Petra stieg aufs Kopfteil und kniete sich über mir und dann atmete ich den wohlduftenden Geruch des Latex ein und sie benutze einige hundsgemeine Gegenstände wo sie meine Reflexe teste. Nachdem ich mich auf dem Rücken legen dürfte legte sie mir den Rock über das Gesicht und ich entfloh in eine andere Ebene. Was dann um mich geschah kann ich nicht sagen, nur ich war dann später erleichtert und entspannt, als Petra mich wieder zurückgeholt hat mit ihrem lächeln als ich meine Augen aufgemacht habe. Ich dürfte mich noch ausruhen, warm eingepackt auf der Liege lies ich die Geschehnisse Revue passieren, aber ich war nicht in der Lage dazu ich war nur einfach platt und ausgelaugt. Nachdem ich dusche war sah die Welt anderes aus . Ein super Erlebnis wo ich ich noch nach etlichen Tagen erinnern kann. 
Danke Petra für die schöne Session . 

 

 

Es war nun mein zweiter Termin im Intitut für Hypnose und Fesselmassagen.
Ich hatte mitbekommen,dass eine neue Fesselbank mit Gynstuhlfunktion im Institut ist, die ich gerne ausprobieren wollte.

Pünktlich drückte ich den Klingelknopf und mir wurde die Tür aufgemacht. Nach einigen Stufen empor war ich an der Tür angekommen und diese ging dann auf und Petra stand in schönen Ledersachen und Lederstifeln vor mir.
Ein herzliches Hallo und ich wurde in ein Zimmer geführt, vorher durfte ich noch die Jacke und Schuhe ablegen. Als Sitz wurde mir eine Art geschwungene Relaxliege zugewiesen , sodas ich mich schon einmal entspannen konnte.Die niedrige Sitzposition war irgendwie schon ungewöhnlich wenn Petra auf einen Stuhl sitzt und man muß sie immer von unten nach oben ansehen. Für machen bestimmt ein erniedrigtes Gefühl, hat mir aber nichts ausgemacht.
Sie erkundigte sich was ich nun erleben möchte . Reiz der Sinne erwidere ich und stellte Fragen dazu. Es wurde mir einiges erklärt aber nicht alles "man kann nicht alles erklären sondern man muß es erlebt haben und fühlen".
Nach der obligatorische Dusche zog ich mir einen Kimono über und dann sollte ich mir eine Schlafmaske aufsetzen. Nach einiger Zeit hörte ich das klappern der Absätze und die Tür öffnet sich. Ich spüre das Petra mir liebevoll über den Kimono strich und führte mich an die Hand in einen Raum. Blind stand ich da, im Hintergrund war klassische Musik zuhören und öffnete mir dann den Kimono.
Als ich nackt war erschreckte ich ein kaltes Gefühl glitt mir über den Rücken aber diesen Duft kannte ich irgendwo her. Richtig es war Leder in Form von Handschuhe was ich vorher nicht kannte dieses intensive und sanftweiches Gefühl das mir einige Gänsehaut hervor gerufen hat. Jedoch war das tolle Gefühl nur von kurzer Dauer, ein sehr langsames schmerzhaftes Gefühl machte sich an den Brustwarzen bemerkbar. Zart aber bestimmt bespielte Petra meine Brustwarzen, nach dem Motto " Zuckerbrot und Peitsche" . Ich merkte wie Petra mir Hand und Fußfesseln umlegte und flüsterte mir immer wieder was in den Ohren . So langsam versank ich in einen ziemlich entspannten Zustand. Mein Kopf hing nach vorne ein Zeichen das ich sehr entspannt war und Petra forderte mich auf gerade zustehen, jedoch wurde das immer schwieriger. Ich sollte mich mit dem Bauch auf die Liege legen die mit Leder bezogen war
Als ich lag bekam ich einen Kopfhörer aufgesetzt und Musik zur Entspannung hörte ich. Die Töne gruben sich tief in mein Gehirn ein, dass ich immer weiter entspannte. Petra flüsterte mir was in die Ohren ab diesen Zeitpunkt kann ich nichts mehr sagen was dann passiert ist. Ich habe nichts wahrgenommen vielleicht falsch ausgedrückt, dafür umso meher im Unterbewußtsein z.Bsp das ich einige male gezuckt habe weil ich an manchen Stellen kitzelig bin , aber mehr weiß ich auch nicht .Irgendwann wurde ich von einer Stimme geweckt und langsam kam ich zu meinen Sinnen und lag auf dem Rücken !!!
Wie hatte ich mich gedreht ? Das konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen und auf so manche Ungereimtheiten hatte ich auch keine Antwort. Nach und nach kam ich wieder ins Leben zurück als hätte einer mir den Schalter umgelegt . Noch ein bisschen benebelt deckte mich Petra zu und ich sollte mich erholen. Nach einiger Zeit war ich klar im Kopf jedoch beim Nachdenken was in der letzten Stunde passiert ist, kann ich nichts auf meinen Frage passendes finden. Der Kopf war leer aber ich fühlte mich frisch und entspannt. Ich weiß noch das ich mich auf die Liege mich gelegt habe und dann .... wie ein Filmriss das einer die Schere genommen hat und mir 1 Stunde vom Tag herausgeschnitten hat.Die Tür ging auf und Petra kam herein und erkundigte sich nach meinen Wohlbefinden. Gut, aber was ist in der letzten Stunde passiert ? fragte ich Petra . Sie beschrieb es so : Das ich in einen Trance Zustand gefallen bin erst ganz leicht und dann immer tiefer und erzählte mir alles,auch wie ich mich gedreht habe vom Bauch auf den Rücken. Auch nach der Schilderung konnte ich mich immer noch nicht erinnern was ich in der Sitzung verpasst habe. Langsam rappelte ich michhoch und ging duschen. Petra sagte mir auch im Nachgespräch nochmals das ich völligst entspannt aber auch sehr erregt gewesen bin. Sie hat es noch nie erlebt das ein Gast so schnell abschalten kann und sich so vertrauensvoll auf die Session einlassen kann.
Als ich das Glas Wasser ausgetrunken habe verabschiedete ich mich dann von Petra und sie umarmte mich . Da gab es Gratis die Umarmung und ein Lächeln woran ich mich sehr gerne noch heute erinnere. an ihr Lächeln und das sympathische Auftreten wo sich schnell ein tiefes Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit einstellt.

Fazit - anders als das,was man aus Studios kennt, aber sehr intensiv und nachhaltig.

  • Letzte Woche war es endlich so weit. Endlich würde ich Petra mal live und in Farbe erleben. Vorher hatten wir Kontakt via Whatsapp und Telefon. Ein lang gehegter Wunschtraum würde in Erfüllung gehen, denn bei dem gleich folgenden Treffen wird mich Petra in eine erotische Hypnose begleiten. Um mich bereits ein wenig auf das Treffen vorzubereiten, hat sie mir eine kleine Hypnose via Whatsapp geschickt, die ich mir bis zum Termin, so oft ich Lust drauf habe, anhören konnte. Mit dieser kleinen Hypnose hat sie mich auf ihre Stimme geprägt, so dass es mir immer leicher fiel, mich fallen zu lassen. Mit Hilfe dieser Audionachricht wurde in mir verankert, dass mich bis zum Termin eine erregte Vorfreude begleiten soll und wenn ich mich am Tag des Treffens auf nach Essen mache, sich meine Erregung steigern soll, je näher ich nach Essen komme. Ein weiterer Inhalt der Audiohypnose war, dass mich der Gedanke daran, die Kontrolle über meine Gexxheit und meinen Orxxsmus während des Termins an Petra abzugeben, sehr erregend finde und ich während dem Termin nur einen Höhepunkt haben kann, wenn sie es mir erlaubt. Im Vorfeld hätte ich nicht gedacht, dass das funktioniert. Aber je öfter ich das File hörte, umso erregter wurde ich beim Anhören. (Petra hat eine echt super Stimme für sowas. Vielleicht sollte sie Files zum Kaufen anbieten?). In der Woche vor dem Termin kam mir die spontane Idee, dass ich sie gerne in Plateau Heels sehen würde und ich bat sie per WhatsApp darum. Kurze Zeit später erregte mich der Gedanke an die Vorstellung so sehr, dass ich ihr schrieb, dass ich am liebsten zur Begrüßung auf die Knie gehen würde um ihre sexy Schuhe zu küssen. Völlig irre. Hatte mich nie für einen Schuhfetischisten gehalten. Aber diese Begrüßung erschien mir auf einmal angemessen.

    Da ich recht zeitig losgefahren war und der Verkehr nicht so schlimm war, kam ich eine halbe Stunde zu früh bei ihr an. Die Parkplatzsuche war auch schnell erledigt, da es in der Gegend viele Parkmöglichkeiten gibt. Ich rief sie an und teilte ihr mit, dass ich bereits da wäre und sie erlaubte mir in 15 Minuten zu klingeln. Eine viertel Stunde kann lang sein...

    Als ich mich ihrer Wohnungstür nähere, blickt sie bereits durch die leicht geöffnete Tür, öffnet sie weiter und ich ich sehe sie in einem sehr schönen Lederkleid und wundervollen Plateau Heels. Ein geiler Anblick. Besonders in Kombination mit ihrer Kurzhaarfrisur.

    Wir begrüßen uns und ich ziehe meine Schuhe aus. Sie führt mich in den Massageraum und wir reden ein wenig. Sie spricht mich auf mein "Begrüßungsritual" an, ich erinnere mich und knie mich vor sie hin, schließe die Augen und beginne ihre Schuhe und Füße zu küssen. Sie redet zu mir und ich merke, wie ich bereits beginne "tiefer zu sinken". Ein wohliges Geführ bereitet sich in meinem Körper aus. Nach einigen Minuten begebe ich mich auf ihr Geheiß in den Relaxstuhl und soll mich entspannen. Sie führt mich tiefer in Hypnose und verankert in mir, dass sich jede ihrer Berührungen doppelt so geil anfühlen soll wie normalerweise. Währenddessen greift sie mir in den Schritt, spürt meinen erregten Penis und streichelt sanft meine Brustwarzen durch mein Hemd. Dann verankert sie in mir, dass ich mich ausziehen soll und dass mich das Ausziehen mehr und mehr erregt. Nach dem Ausziehen soll ich mir einen Kimono anziehen, der dort hängt. Anschließend kommt sie mich wieder abholen. Ihre Worte sind wahr. Während ich mich ausziehe wird mein Scxxanz härter und härter. Beim Anziehen des Kimono zittert mein Körper vor Erregung. Sie kommt wieder zu mir und führt mich ins Bad. Meine Penisspitze drückt gegen ihren vom Leder umgebenen Po. Ich spüre wie sich die Lustropfen auf dem Leder verreiben und ich erinnere mich nicht daran wann ich das letzte Mal so stark erregt war.

    Im Bad folgt die obligatorische Reinigung, wobei ich das halbe Bad unter Wasser setze. Die offene Dusche ist eine Herausforderung.

    Fortsetzung folgt...

  • #6

    Michael_2(Samstag, 03 September 2016 17:19)

    Erneut holt sie mich ab und führt mich wieder in den Massageraum. Dort soll ich mich nun auf einen normalen Stuhl setzen und sie führt mich tiefer und tiefer in Hypnose. Alle Berührungen sollen sich doppelt so geil wie normalerweise anfühlen. Dies unterstreicht sie mit Berührungen an Brust und Penis. Ich spüre wie ich tiefer sinke. Sie verankert in mir den Trigger "Schlaf". Wenn sie mich mit dem Finger auf der Stirn berührt und das Wort "Schlaf" sagt, soll ich wieder in diesen Zustand schöner Hypnose zurückkehren. Ein weitere Trigger ist ihr Fingerschnippen, welcher mich bewegungslos macht. Sie verbindet mir die Augen mit einem Tuch und führt mich in den SM-Raum. Dort nimmt sie mir das Tuch ab und bedeutet mir, mich mit dem Bauch auf die Lederliege zu legen. Vorher jedoch bindet sie mir Schwanz und Eier ab. Ein geiles Gefühl. Als ich mich auf die Liege lege, spüre ich wie mein dicker, praller, abgebundener Schwanz zwischen Körper und Liege ganz schön drückt. Lustvolle Qual. Ab diesem Punkt wird meine Erinnerung bruchstückhafter. Ich spüre ihre Berührungen an Rücken, Po und Penis. Ich spüre an meinem Po etwas metallisches mit Leder dran. Immer wieder kommt ein Vibrator an meinen Eiern zum Einsatz. Ich werde geiler und geiler. Sie bindet mich auf der Liege fest. Vermutlich bewege ich mich viel zu viel vor Erregung. Sie setzt mir einen Kopfhörer auf. Ich höre Musik. Im ersten Moment entspannt die Musik mich. Aber später werde ich wieder geiler und geiler. Bäume mich auf und recke ihr meinen Hintern entgegen. Ich fühle nur noch. Vor lauter Gexxheit sabbere ich auf das Leder der Liege. Ich glaube sie bearbeitet mit einem Finger meine Prostata. Der Kopfhörer wird mir abgenommen, sie macht mich los und ich darf mich umdrehen. Ich fühle mich wie benommen vor Lust.

    Auf dem Rücken liegend lege ich meine Beine in die Gyn-Vorrichtung. Sie fixiert erneut meine Arme und Beine und stellt sich zwischen meine Beine. Mit einem leichten Fingerdruck auf meine Stirn und dem Wort "Schlaf" kehre ich in diesen schönen hypnotischen Zustand zurück. Ich fühle mich wohl. Auch ab hier ist die Erinnerung wieder nur noch bruchstückhaft. Sie massiert meine Prostata und meinen Schwxxz. Kneift mich immer wieder in die Brustwarzen. Immer wieder stehe ich kurz vor einem Oxxasmus. Aber sie erinnert mich daran, dass ich nur mit ihrer Erlaubnis kommen kann. Und es stimmt. Ich bin felsenfest davon überzeugt. Ich wünschte diese Momente des Fühlens und der Gexxheit würden ewig dauern. Ich werde immer geiler, versuche mich aufzubäumen und sie zu küssen. Ich möchte ihren Körper berühren. Es gelingt mir nicht, da ich zu stark gefesselt bin. Dennoch versuche ich es weiter. Ich öffne meine Augen und blicke auf ihren Körper, wie sie meinen Schxxnz bearbeitet. Ich fühle nur noch Geilheit und will näher an sie heran. Sie schnippt mit den Fingern und ich sinke zurück auf die Liege. Süffisant erklärt sie, dass sie sich abgesichert hat. Meine Geixxeit ist nicht weniger gewordenaber ich liege bewegungslos da. Sie treibt ihr Spiel mit meiner Lust immer weiter. Führt mich an meinen Orgasmus heran und lässt ihn nicht geschehen. Sie erlaubt es nicht. Nach vielen gefühlten Beinahe-Höhepunkten sagt sie, dass sie jetzt bis fünf zählen werde und ich dann einen sehr, sehr geilen, intensiven Orgasmus haben werde. Eigentlich will ich diesen schönen Zustand noch gar nicht verlassen, aber es muss wohl sein. Während sie zählt, baut sich meine Geilxxit immer weiter auf. Fünf. Mein Orxxsmus entlädt sich mit einer solchen Wucht, dass ich das Gefühl habe wegzutreten. Ich nehme wahr, wie Spexxa neben meinem Kopf auf der Liege landet. Ein unglaubliches Erlebnis. Ich bin fix und alle.

    Nach einigen Momenten der Ruhe löst Petra die Hypnose auf. Ich geniesse die positiven Gefühle, die meinen Körper durchfluten. Wir haben noch eine sehr angenehme Unterhaltung während ich wieder ankomme und kann es gar nicht glauben, dass ich wohl sehr gut in die Trance gekommen bin.

    Ich mache mich im Bad wieder frisch und gehe zurück in den Massageraum. Ein Blick auf meine Uhr verrät mir, dass ich drei Stunden bereits hier bin. Wow. Das kam mir nicht so lang vor. Ich bin sehr froh über die Zeit, die ich hier verbringen durfte. Erneut kommen wir ins Quatschen und etwas total Verrücktes passiert. Im Gespräch schnippt sie mit den Fingern (war Reflex) und ich bin irritiert. Meine Augen fixieren ihre Hand und für einen kurzen Moment denke ich darüber nach in den Sessel zu sinken in dem ich sitze. Wir schauen uns an und müssen beide lauthals lachen.

    Sie verabschiedet mich mit innigen Umarmungen. Wir beide scheinen den Termin sichtlich genossen zu haben. Ich bin um eine wirklich berührende Erfahrung reicher geworden und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ich irgendwann wieder zu Petra gehen werde um für ein paar Stunden die Kontrolle abzugeben und nur noch das Gefühl riesiger Geilheit zu erleben!

    Bis demnächst!

Mein dritter Termin im Institut stand an und ich wurde wieder überrascht was Petra sich dieses mal wieder ausgedacht hat.
Ich bekam eine Whatsapp wo stand " Am heutigen Tag wirst du sofort ins Bad gehen ( Tür steht offen ) dich ausziehen, und dir die Augen verbinden. Dann wirst du von mir abgeholt."
Meine Nervosität stieg dadurch weil ich sowas noch nie erlebt hatte, dass es kein Vorgespräch gab. Als ich den Hausflur betrat stellt ich stellte fest,dass der Hausflur renoviert wird, was auch nötig war ,um den schönen Räumlichkeiten von Petra gerecht zu werden.
Schuhe ausgezogen und im Flur und die Sachen abgelegt, geduscht und dann den Kimono der mit der Augenbinde angezogen und ich wartet auf Petra.
Da hörte ich ihre Stimme " Mike" bis du fertig ?
Ja, sagte ich und die Tür öffnete sich. Mit dem Rücken stand ich zur Tür und konnte nur erahnen was jetzt passiert .
"Hallo, wie geht es Dir ?" fragte Petra mich. "Gut" und meine gexxheit wurde dadurch verstärkt das ich hörte das Sie wieder Leder trug, was ich besonders mag. Was jedoch mir jedoch verwehrt blieb, war der Anblick. Zärtlich strich sie mir über dem Rücken was bei mir eine Gänsehaut hervorrief und ich könnte meine Hände nicht still halten und berührte den Lederrock. Mit gekonnten Griffen war auf einmal die Bewegungsfreiheit der Hände sehr eingeschränkt , weil diese mit Lederfesseln versehen waren und der ScXXXz wurde abgebunden. Nun führte sie mich mit verbundenen Augen in ihr bizarres Spielzimmer jedoch war die Überraschung groß das sie mich in Empfangsraum geführt hat. Was ich nicht wissen konnte, Petra hatte umgeräumt hat . Der Raum ist jetzt größer wo mehr Bewegungsfreiheit Petra hat. Als sie mich am Pranger gefesselt hat , nahm sie mir die Augenbinde ab und zur Überraschung sah ich Petra mit blonden Haare. Was ihr wirklich gut steht die Frisur und nun konnte ich sie endlich sehen wie sie mit einen knielangen Rock und Bolerojacke alles aus Leder und Stiefel vor mir stand. Die Freunde war nur von kurzer Dauer weil sie meine Brustwarzen bearbeitete mit ihren Fingernägeln .Was ich sehr noch gemeiner fand hole sie ihr Wartunger Nadelrad und dieses setzte sie an verschiedenen Stellen an, ihr süffisantes lächeln und ihre Mimik erinnerte mich an einen Videoclip den ich gesehen habe.
Jedoch versteht sie es perfekt die Dosierung zwischen Schmerz und "Belohnung" hinzu bekommen. Als sie mich mit Pranger losmachte wurde bekam ich eine Ledermaske auf und dann sollte ich mich auf die Fesselliege mich auf dem Bauch legen. Füße, Beine und Hände wurden festgeschnallt aber irgendwie könnte ich nicht abschalten, weil die Maske mir zu wenig Luft in der Bauchlage gab. Petra nahm sie wieder ab und setzte mir die Kopfhörer mir auf und. Innerhalb von weniger Minuten war ich wieder weg, bei mir funktioniert es ohne Trigger was Petra erstaunlich findet . Kalte und heiße Öle ergossen sich über den Rücken daran kann ich mich schemenhaft erinnern kann und wo ich mich gedreht habe mußte Petra aufpassen das ich nicht von der Liege falle. Da ich ziemlich krumm und schief lag mußte Petra mich gerade rücken das ich nicht mit einen steifen Nacken später aufwache. Woran ich mich aber nicht erinnern kann.
Der Abgang war anderes als sonst.. ein Gefühl das ich wahrgenommen habe jedoch nicht richtig beschreiben kann.
Normalerweise absprxxxxn und fertig und dieses mal intensiver und länger als sonst hat der Orgasmus gedauert !!
Als Petra mich wieder ins Leben zurückgeholt hat war irgendwie alles anderes, dass einer eine Taste gedrückt hat und alles was in der Vergangenheit war Stress und Hektik ausgelöscht wurde.
Was ich auch an ihr mag das man sie umarmen kann und sie einen Gefühl gibt der Akzeptanz, des Festhaltens, der Nähe und Vertrautheit und die menschliche Wärme. Was man heute nur noch sehr selten oder überhaupt nicht mehr findet.
Nach dem Duschen ging ich dann ins Empfangszimmer ehemals bizarrer Bereich und das Nachgespräch fand stand.
Immer wieder überrascht mich mit Petra mit ihrer Ausstrahlung und Aura, es wird nicht das letzte mal sein wo ich dort war.

Hallo liebe Petra,

nun ist es soweit, ich nehme mir nun einfach mal die Zeit um zu resümieren....

Es war wie immer entspannend - die Stunde hat mir gut getan. Ich war gedanklich fast nur noch in deinen Räumen und nicht wieder bei anderen Dingen die mich so beschäftigen. Als ich auf dem Bauch lag, lag ich wohl irgendwie falsch - ich habe mir die Nase plattgedrückt :-) war etwas störend aber auch kein Drama. Dafür fand ich deine Berührungen sehr entspannend und komischerweise hatte ich den Eindruck das ich auf den ein oder anderen Klaps auf dem Po gewartet hatte und Zack da kam der auch schon. Dabei hat mich nicht überrascht das du das machst, sondern eher das ich es erwartet hatte - normal gar nicht mal so meins....

Der andere nicht unwesentliche Teil war sicherlich die axale Variante. Eigentlich nicht mein Fall, das hatte ich auch nicht auf dem Schirm. Natürlich bist du sehr behutsam vorgegangen. Ich habe mich sicher gefühlt weil du genau weißt was du machst und auch wann es eben nicht mehr weitergeht. Das hat mich auch ruhig gehalten.
Einen kurzen Moment hat der Engel auf meiner einen Schulter zu mir gesagt : Olli, was erwartest du ? Du gehst zu einer Dame die deinen Hintergrund kennt, lässt dich festschnallen und willst dich doch dann nicht beschweren wenn sie das ausnutzt. Der Teufel hat dann zum Engel gesagt: Vergiss es, der kommt eh beim nächsten mal wieder und schnallt sich selbst fest.

Der letzte Absatz ist natürlich Augenzwinkernd zu verstehen...
Natürlich bist du der Engel und ich der Teufel :-)))))

Auf ein baldiges Wiedersehen

Eine ruhige Woche wünscht dir der Olli

Tom(Dienstag, 25 Oktober 2016 21:12)

Liebe verehrte Petra,

mehr als eine Woche ist bereits vergangen, seit ich Dich kennen lernen durfte und ich denke noch oft an diesem wundervollen Nachmittag. Als ich zu dir kam, hatte ich nichts Konkretes erwartet, ja ich hatte mir sogar verboten etwas Konkretes zu denken. Du hast in meinem Kopfkino natürlich trotzdem viel Platz eingenommen und so kam ich aufgeregt und doch voller Erwartungen bei Dir an.
Alles ist anders gekommen als ich es mir vorher trotz allem ausgemalt habe, und vielleicht gerade deshalb hast Du meine kühnsten Hoffnungen weit übertroffen!
Ich kann es nicht besser beschreiben, aber die Zeit mit Dir war wie eine Erfüllung eines lang gehegten Traums. Es war sehr schön, sich einfach fallen zu lassen und Dir dabei so nahe sein zu dürfen. Ich konnte stets fühlen, dass Du in meiner Nähe warst und das nicht nur körperlich sondern auch seelisch in meinem Kopf. Das war ein einmalig schönes Erlebnis. Es gab so viele Kleinigkeiten, mit denen Du mich immer weiter in Deinen Bann gezogen hast, angefangen von Deinem wundervollen atemberaubenden Anblick als Du mir die Tür geöffnet hast über Deine stetige wahnsinnige Präsenz und Nähe bis hin zur letzten Umarmung beim Abschied – und natürlich was ich bei Dir "dazwischen" erleben durfte. Alles passte, alles war stimmig, aufregend und einmalig. Ich bin mit einem „warmem" zufriedenen, glücklichen und vollkommen erfültem Gefühl nach Hause gefahren. Das Besondere ist, dass dieses Gefühl so lange anhält. Ich spüre es immer noch, wenn ich an Dich denke. Dabei ruft es nach Wiederholung, aber in einer sehr schönen besonderen Art und nicht wie sonst schon mal, weil man z.B. doch etwas vermisst hat und nun den nächsten Kick braucht und das Vermisste nachholen will.
Es gab absolut nichts zu vermissen sondern nur zu genießen und zu freuen!
Ich danke Dir noch einmal für diesen wundervollen Nachmittag!
Bewundernde Grüße,
Tom

Fred(Freitag, 13 Januar 2017 17:14)

Sehr geehrte Tante Petra,

Sie sind immer in meinen Gedanken, in meinem Kopf, in meine Gefühle.

Anfang november 2017 tippte meine Mutter mir kontakt zu suchen mit meine Tante Petra.
Sie sagte dass diese schöne, charmante Tante mich bestimmt viel lernen könnte.

Schon bei das erste Kontakt per telefon war ich unterworfen und fast hypnotisiert von
Ihre ruhige, kraftvolle und auch verführerische, verlockende Stimme !!

Sehr nervös und aufgeregt meldete ich mich zum ersten Mal.
Eine sehr hübsche und charismatische Frau öffnete den Tür: meine Tante Petra !!

Ich fühlte mich gleich schwach, klein, niedrich und demütig werden. WoW: eine sehr
hübsche Frau mit eine sehr erotische und dominante Ausstralung !!!

Sie war sauer dass ich Sie so lange nicht besucht hatte. Aber Sie war auch bereit Ihren Neffe
zu erziehen. Sie setzte dabei voraus dass Sie bedingungslos die Kontrolle über meinen Körper
und Geist übernehmen würde !

Ich fühlte mich so klein und demütig dass ich damit unmittelbar einverstanden war.

Ich sollte meine Kleider ausziehen und stand da nackt und verletzbar vor Sie. Ich sollte
duschen und da auf Sie warten.
Da stand ich: nackt, nervös, verunsichert was passieren würde.

Wenn meine strenge, hübsche, verlockende Tante Petra hinein kam verband Sie meinen Augen.
Sie nam mich mit und ich sollte mich auf einen Bett oder so hinlegen. Ich wurde fixiert mit
Gurte und Manchetten.
Ich war noch immer sehr aufgeregt und nervös, bezaubert van Ihre ruhige, verlockende und
hypnotisierende Stimme.
Sie setzte mich Kopfhörer auf mit entspannte, leicht hypnotisierende Musik.

Ich realisierte mich langsam dass ich total machtlos und wehrlos war. Meine Tante hatte
alle Macht über mein Körper und Geist und über meine Lust übernommen.
Ich war komplett in Ihren Gewalt.

Und langsam aber sicher realisierte ich mich dass sich dass sehr warscheinlich nicht mehr
änderen würde........

Die nachfolgenden Stunden gingen in einen Rausch vorbei. Sie spielte mit meinen Körper und Geist.

Im Nachgespräch sagte Sie mir dass Sie einmal im Monat an meine Erziehung arbeiten möchte.
Ich war so stark von meine attraktieve, dominante Tante Petra beeindruckt dass ich damit selbst-
verständlich einverstanden war. Ich hatte keinen Wahl.

Der zweite Termin fing meine Abreise an mit Ihre hypnotisierende Stimme womit Sie mich
unmittelbar schon in Ihre Gewalt bracht. Sie hatte voraus gesetzt dass ich halterlose Strümpfe und
ein Stringtanga tragen würde.
So hatte Sie meine ganze Anreise schon die totale Kontrolle über meinen Geist ... !!!

Ihre Erziehungsmassnahmen und Ihre Behandlungen waren wieder sehr eindrucksvoll. Diesmal
führte Sie mich in einen anderen Zimmer aber auch wurde ich fixiert.

Und nächtste Woche ist dass schon das dritte Mal dass meine strenge, dominante Tante Petra ganz
über meinen Körper und Geist verfügt. Sie hat jetzt schon wieder die Kontrolle übernommen !!
Ich fühle mich schon willenlos und machtlos !
Es ist deutlich dass ich Ihre Anordnungen, entschuldige: Ihre Befehle gut leisten soll.
Also ein Beha, ein Stringtanga und Strümpfe tragen. Meine Eier schon während die Anreise gut, aber
nicht zu stramm, abbinden.

Das wichtigste ist das Sie mich so benutzen kann wie und wie lange Sie das wünscht !

Ich höre mich öfter Ihre Audioberichte an. Die hypnotisieren mich, die machen mich demütig, folgsam.
Die machen mich nervös, die regen mich auf aber am Meisten machen die mich wehrlos und willenlos.

Bis nächtste Woche sehr geehrte Tante Petra. Möchten Sie noch weitere Wünsche/Befehle haben dan wird
ich natürlich mein Besten tun die aus zu führen.

Hochachtungsvoll,
Ihr gefügige, unterwürfige und noch immer hypnotisierte Neffe Fred

  • jörg(Montag, 30 Januar 2017 11:43)

    Eigentlich war ein Termin letztes Jahr vereinbart, jedoch sagte Petra mir kurzfristig ab. Ihr Wohlbefinden war nicht Ok mit dieser Begründung:
    Hallo
    Leider muß ich den Termin schweren Herzen absagen.
    Mein Motto "Nicht um jeden Preis ! Es ist deine kostbare Zeit und dein Geld welches du als Energieaustausch mir zur Verfügung stellst, und ich möchte dir mit 100% zur Verfügung stehen. Bei den Massagen entsteht Nähe und Intimität - da ist eine laufende Nase und ein regelmäßiger Hustenanfall absolut hinderlich. Wenn der Kopf nicht klar ist , oder ich mich körperlich nicht gut fühle, können weder meine Phantasien frei fliessen, noch könnte ich in einem eventuellen Ernstfall schnell und gut reagieren. Ich möchte da nochmal um Verständnis bitten und auch dich bitten, den Termin lieber zu verschieben."
    Fand ich super das Petra es so offen kommunizierte und nicht die Viren weitergibt. Sie bot mir einen Termin im Januar und schreib "Das ich mich auf ihr neues Ambiente und weitere Gemeinheiten mich freuen sollte".
    Endlich war der Termin gekommen. Als ich oben an der Tür angekommen bin, stand diese einen Spalt offen, jedoch von Petra weit und breit keine Spur. Als ich die Schuhe ausgezogen habe , hörte ich ihre Stimme das ich mich ins Empfangszimmer kommen sollte. Da sass Petra im in einen Ledersessel und sagte zu mir" Die letzten Wochen war sehr anstrengend und bin viel gelaufen, massiere mir meine Füße . Wenn ich zufrieden bin dann habe ich für dich eine kleine Überraschung parat". Ich hatte ihr erzählt ,dass ich früher schon mal die Füße anderer Damen massiert habe . Ich hocke mich auf dem Boden und und fing ihren rechten Fuß zu massieren. Petra war wohl damit nicht einverstanden und gab mir Anweisungen. Nach und nach bekam ich das Gefühl das ich die richtige Dosis gefunden habe und Petra trank ihre Tee und genoss es sichtlich. Nach geschätzten 30 min sagte sie " So, nicht perfekt aber besser wie vorher" und sie schickte mich ins Bad mit der Anweisung " Nach dem Duschen stellst du dich vor der Tür und klopfst aber die Augenbinde setzt du vorher auf. Gesagt getan und ich klopfte und hörte ich sollte hereinkommen. Eine bisschen unsicher betrat ich das Zimmer und wußte nicht was mit mir passieren wird. Ich stand im Raum aber nichts passierte aber dann merkte ich wie eine Hand mein Kopf nach vorne drücke . Ich roch Latex und Petra drücke mein Kopf immer stärker nach vorne , so eine Art Luftreduzierung." Rieche Latex " sagte sie und fühle es . Immer wieder drücke sie mein Kopf ins Latex und nahm mir dann die Augenbinde ab. Was ich sah war erst mal nichts . Das Licht blendete aber schnell erkannte ich Petra wie sie eine Bluse aus Latex mit Rüschen sehr transparent jedoch sah man nicht wie und dazu einen Rock in schwarz. Was ich dann später bemerkt das ihre Strümpfe auf aus Latex war mit einer schwarzen Naht. Was für eine Anblick. Ich war so geflasht von ihrem Anblick und sie sagte "Das ist deine kleine Belohnung und Willkommen im Casino der fesselnden Leidenschaften 4.0 !!! und jetzt sah ich erst was Petra damit meinte . Ihr Equipment hat sie stark aufgerüstet . Ein Stuhl mit diversen Fesselmöglickeiten und eine Vorrichtung für diversen Maschinen. Eine Andreaskreuz jedoch im X Style mit einer Vorrichtung vor den Kopf das man diesen nicht mehr bewegen kann . Zusätzlich ist unten noch eine Halterung angebracht für DAS nette Maschinchen . .fortsetzung folgr

  • #16

    jörg(Montag, 30 Januar 2017 11:43)

    Petra fixierte mich an das Kreuz das sehr bequem war, an den Hand und Fußfesseln und nicht so starr wie andere Kreuz wo die Verstellmöglichkeiten nicht gegeben sind. Als sie fertig war trat sie vor mir und blickte mir ganz tief in die Augen und sagte" Seit ich wieder Latex trage sind meine Synapsen dermaßen geschärft und geweckt worden das du mir kein Ablaufplan mehr schreiben muß" drehte sich um und stellte sich mit der Fxxxxaaschine vor mir hin. Das Bild muß man sich so vorstellen wie bei Rambo 1 wenn man das Kinoplakat kennt, und sagte " Ich glaube das wir noch einmal Verhandeln müssen". Ich fing an zu grinsen was Petra nicht toll fand und löste mir die Fesseln. Auf der Liege wurde ich gefesselt und Petra begann mich in Trance zu setzen was ihr sehr leicht viel. Ich hatte einen Traum der einige male von ihrer Stimme unterbrochen wurde wo sie etwas zu mir was gesagt hat,an was jedoch kann ich mich nicht erinnern . Als ich Petra wieder zurückgeholt hat waren meine Beine in den Schalen der Fesselliege fixiert und ich sollte mir Gedanken manchen warum ich so liege sagte Petra und verschwand. Hilflos ausgeliefert und ahnungslos lag ich da und Petra kam wieder hinein, mit einem Latte Macchiato in der Hand und sie zückte ihr Handy und zeigte mir Bilder. Ich habe mich verschluckt wo ich diese gesehen habe. Petra hat es geschafft das ich durch die Fxxxmaschine gefxxxt wurde. Das hat vorher keine geschafft, da ich unter herum sehr eng gebaut bin. Wo ich dies gesehen habe find ich an zu heulen und wollte es vor Petra verbergen . Jedoch sah es Petra und nahm mich in den Arm und drückte mich feste und sagte "Wein ruhig, es ist auch eine Befreiung und schämen brauchst du dich nicht, Gefühle müssen raus" . Nach einiger Zeit wo die Tränen getrocknet waren durfte ich mich noch ein bißchen ausruhen und Petra bliebt in meiner Nähe. Nach dem Duschen und dem Nachgespräch sah die Welt ganz anderes aus und war froh,das ich Petra gefunden habe in der GdS . So eine tolle Mindplayerin findet man sehr selten die es versteht auf den Menschen einzugehen und nicht als etwas anzusehen. Der Menschsteht bei ihr im Mittelpunkt und nichts anderes.

    Danke Petra für den unvergesslichen Nachmittag